Deutscher Gewerkschaftsbund

12.04.2016
DGB Würzburg

Weitere Proteste gegen TTIP

Würzburg. Eine Viertelmillion Menschen hat am 10. Oktober 2015 in Berlin gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP und für einen gerechten Welthandel demonstriert. Jetzt geht der Protest weiter. Die diesjährige Hannover Messe wird zusammen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und US Präsident Barak Obama am 23. April 2016 eröffnet und von einer bundesweiten Demonstration gegen TTIP begleitet. Der DGB in Würzburg und das Bündnis „Würzburger Erklärung gegen TTIP“ rufen zur Teilnahme an der Demonstration am 23. April 2016 vor der Eröffnung der Hannover-Messe auf. Das Motto: „Obama und Merkel kommen: TTIP & CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!“

DGB Sekretär Norbert Zirnsak: „Wir brauchen soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung. Doch TTIP und CETA gehen in die falsche Richtung. Abeitsstandards wie die Kernarbeitsnormen müssen festgeschrieben und öffentliche Dienstleistungen gestärkt, statt geschwächt werden“. Der DGB Bus aus Würzburg fährt um 6 Uhr am Talaveraschlösschen ab. Rückfahrt um 18 Uhr. Karten für die Fahrt gibt es im DGB Büro Würzburg. Weitere Informationen unter 0931/56565.

Die Mobilisierungsseite zur Demo im Internet:

www.ttip-demo.de

DGB Sekretär Norbert Zirnsak: „Wir brauchen soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung. Doch TTIP und CETA gehen in die falsche Richtung. Abeitsstandards wie die Kernarbeitsnormen müssen festgeschrieben und öffentliche Dienstleistungen gestärkt, statt geschwächt werden“.

DGB Sekretär Norbert Zirnsak: „Wir brauchen soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung. Doch TTIP und CETA gehen in die falsche Richtung. Abeitsstandards wie die Kernarbeitsnormen müssen festgeschrieben und öffentliche Dienstleistungen gestärkt, statt geschwächt werden“. DGB Würzburg


Nach oben