Deutscher Gewerkschaftsbund

07.04.2016

TSV Großbardorf übergibt 370 Freikarten für kämpfende Siemensbeschäftigte

 v.l.n.r: Thomas Höhn, Gewerkschaftssekretär, IGM Schweinfurt, Andreas Lampert, PR- und Marketing Manager, Klaus Lemmer, 1. Vorsitzender TSV 1923 Großbardorf e.V. Oliver Mauer, Betriebsratsvorsitzender Siemens AG Bad Neustadt

Auf dem Bild v.l.n.r: Thomas Höhn, Gewerkschaftssekretär, IGM Schweinfurt, Andreas Lampert, PR- und Marketing Manager, Klaus Lemmer, 1. Vorsitzender TSV 1923 Großbardorf e.V. Oliver Mauer, Betriebsratsvorsit-zender Siemens AG Bad Neustadt IG Metall Schweinfurt

Der TSV Großbardorf zeigt sich solidarisch mit den Beschäftigten des Siemens Standortes Bad Neustadt. Aus diesem Grund übergab Klaus Lemmer, 1. Vorsitzender des aktuellen Tabellenführers der Bayernliga, am Mittwoch 370 Freikarten für das Heimspiel gegen Alemannia Haibach am 16.04.2016 an den Betriebsrat des Siemens Standortes Bad Neustadt.

„Mit unserer Aktion wollen wir als Sportverein aus der Region deutlich machen, dass ein solcher Arbeitsplatzabbau uns alle angeht.“, so Lemmer. Die Anzahl der Freikarten ist nicht zufällig gewählt – sie entspricht der Anzahl des von der Konzernspitze am 10. März verkündeten Arbeitsplatzabbaus für den Standort Bad Neustadt. „Wir wollen aber nicht einfach nur Freikarten verteilen, sondern bei Heimspiel durch eine gemeinsame Aktion deutlich machen, dass die Region zusammenhält“, erläuterte der Pressesprecher des TSV, Andreas Lampert, die Beweggründe des Sportvereines.

Die Aktionsidee kommt bei Siemens-Betriebsrat gut an. „Das Angebot uns zu unterstützten tut uns natürlich gut – und es zeigt, dass solche Konzernentscheidungen die Menschen weit über die Betriebsgrenzen hinaus berühren.“, freut sich der Betriebsratsvorsitzende Oliver Mauer über die Solidarität. Zu beziehen sind die Freikarten ab sofort über den Betriebsrat.

 


Nach oben