Deutscher Gewerkschaftsbund

15.02.2016
Neuwahlen am 17. Oktober 2016

Gesellen stellen Weichen für Handwerkskammerwahl


Würzburg. Arbeitstreffen im Würzburger Hofbräukeller: Die Gesellenvertreter in der Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken stellten am Samstag die Weichen zur Vorbereitung der Handwerkskammerwahl am 17. Oktober 2016. Mindestlöhne, Tarifbindung, mehr Mitbestimmung und gute Ausbildung sind einige der Stichworte, mit denen die gewerkschaftlichen und bei Kolping organisierten Gesellen in der Vollversammlung das unterfränkische Handwerk nach vorne bringen wollen.

Am 17. Oktober 2016 wählt das unterfränkische Handwerk seine Vertreterinnen und Vertreter in der Handwerkskammervollversammlung. Auf der Gesellenbank treten DGB und Kolping mit einer gemeinsamen Liste an. Von den 16 zu wählenden Gesellen, entsenden das Kolpingwerk im Diözesanverband Würzburg 5 Vertreter und der DGB in Unterfranken 11. 32 Mitglieder der Handwerkskammervollversammlung stellen die Unternehmer. Besonders spannend bei dieser Wahl: Der bisherige Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, Hugo Neugebauer, kündigte an, für das höchste Amt im unterfränkischen Handwerk nicht mehr zu kandidieren.

„Wer das unterfränkische Handwerk in der Nachfolge von Hugo Neugebauer führen will, muss sich aus Sicht der Gesellen klar zur Tarifbindung, zur Mitbestimmung und zu Mindestlöhnen im Handwerk bekennen“, sagte DGB Sekretär Norbert Zirnsak, der neben Sylvia Christ von Kolping, die Gesellen in der Handwerkskammervollversammlung berät, am Samstag in Würzburg.

Hans Beer, Regionalleiter der IG BAU in Franken kündigte an, verstärkt darauf zu achten, die Ausbildungsqualität im Handwerk nicht aus dem Blick zur verlieren. Dazu gehöre, so der Baugewerkschafter, dass die Prüfungsausschüsse zur Gesellenprüfung entsprechend den Anforderungen ordentlich mit Vertretern der Gesellen besetzt sind.

Die konstituierende Sitzung der neuen Vollversammlung der unterfränkischen Handwerkskammer, die Amtsperiode dauert 5 Jahre, ist für den 15. Dezember 2016 geplant. „Bis dahin werden wir die Sicht der Gesellen auf die Politik im unterfränkischen Handwerk klar formulieren und die Kandidatinnen und Kandidaten für das Präsidentenamt der Kammer umfassend mit unseren Vorstellungen vertraut machen", sagte Alfreed Veeth, Vizepräsident der Handwerkskammer für Unterfranken.

Arbeitstreffen im Würzburger Hofbräukeller: Die Gesellenvertreter in der Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken stellten am Samstag die Weichen zur Vorbereitung der Handwerkskammerwahl am 17. Oktober 2016.

Arbeitstreffen im Würzburger Hofbräukeller: Die Gesellenvertreter in der Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken stellten am Samstag die Weichen zur Vorbereitung der Handwerkskammerwahl am 17. Oktober 2016. DGB Unterfranken


Nach oben