Deutscher Gewerkschaftsbund

18.01.2016
Klausur am Jahresbeginn

DGB Würzburg: Wohnraum muss bezahlbar sein


Würzburg. Zur Jahresklausur traf sich der DGB Vorstand am Samstag in den Gewerkschaftsräumen in der Randersackerer Straße. Die Vertreter der Gewerkschaften bezeichnen die städtische Wohnraumsituation als kommunalpolitisches Schwerpunktthema des DGB für das begonnene Jahr.

DGB Kreisvorsitzende Karin Dauer: „Uns fehlen laut City Report des Immobilienverbandes Deutschland 400 Wohnungen im Jahr. Diese Zahl beschreibt nach unserer Einschätzung die untere Grenze der Notwendigkeit.“. Inakzeptabel sei die „Explosion der Mietpreise“ seit dem Jahr 2010 um fast 40 Prozent. Bald 10 Euro Miete pro Quadratmeter bei Neubauwohnungen müsse zu einem Aufschrei der Stadtpolitik führen, so DGB Sekretär Norbert Zirnsak.

„Solche Mieten kann sich kein Arbeitnehmer mehr leisten und Menschen ohne Arbeit schon gar nicht“, klagt Karin Dauer. Selbst wenn die Mietpreisbremse umgesetzt werde, bleibe die Lage akut. Der DGB fordert eine „gemeinsame Aktion aller beteiligten Gruppen, um die Lage wieder in den Griff zu bekommen“. Zusätzlich zu den auf den Weg gebrachten Anstrengungen am Hubland sei ein deutlich größeres Engagement im sozialen Mietwohnungsbau erforderlich, „um dem Bedarf gerecht zu werden“. „Die aktuelle Zuwanderung mache die Versäumnisse der Vergangenheit in diesem Feld jetzt sichtbar, schreibt der DGB. Die Gewerkschaften fordern auch die Schaffung städtischen Wohnraums speziell für junge Auszubildende, um mitzuhelfen, dass die Betriebe in Würzburg ausreichend Nachwuchs finden. Man will das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen und bereitet eine „Wohnraumkonferenz für Würzburg“ vor, heißt es.

Der DGB kündigt in seiner Pressemitteilung ferner entschlossene Tarifrunden, die Diskussion um einen verbesserten Mindestlohn, sowie Aktionen in der Stadt für mehr betriebliche Mitbestimmung im Bereich Leiharbeit und bei Werkverträgen an. Am 1. Mai 2016 wird die Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Marlies Tepe, die Mairede bei der Kundgebung am Unteren Markt halten. Vorher gibt es die Maidemonstration der Gewerkschaften vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt.

Zur Jahresklausur traf sich der DGB Vorstand am Samstag in den Gewerkschaftsräumen in der Randersackerer Straße. Die Vertreter der Gewerkschaften bezeichnen die städtische Wohnraumsituation als kommunalpolitisches Schwerpunktthema des DGB für das begonnene Jahr.

Zur Jahresklausur traf sich der DGB Vorstand am Samstag in den Gewerkschaftsräumen in der Randersackerer Straße. Die Vertreter der Gewerkschaften bezeichnen die städtische Wohnraumsituation als kommunalpolitisches Schwerpunktthema des DGB für das begonnene Jahr. DGB Würzburg


Nach oben