Deutscher Gewerkschaftsbund

06.05.2014
1. Mai in Bad Neustadt

Ein soziales Europa gestalten

1. Mai 2014 in Bad Neustadt

1. Mai 2014 in Bad Neustadt DGB Rhön-Grabfeld

 

Bad Neustadt. Rund 50 Menschen erschienen zur diesjährigen Maikundgebung des DGB Kreisverbandes Rhön Grabfeld in Bad Neustadt.  DGB-Kreisvorsitzender Thorsten Raschert konnte neben Kolleginnen und Kollegen auch einige regionale Politiker und Betriebsräte des Landkreises, sowie Vertreter der Kirchen begrüßen. Besonderen Dank gilt laut Raschert den Pressevertretern, die durch Ihre Berichte die DGB Arbeit unterstützen.

Die Bedeutung der bevorstehenden Europa-Wahl am 25. Mai unterstrichen alle Redner bei der Kundgebung zum 1. Mai im Alten Amtshaus, ganz im Sinne des Mottos „Gute Arbeit. Soziales Europa“, das der DGB in diesem Jahr gewählt hatte.

Dritte Bürgermeisterin Rita Rösch dankte allen Verantwortlichen, dass die Tradition der Mai-Kundgebung in Bad Neustadt aufrechterhalten wird, und betonte, dass man in einem sozialen und friedlichen Europa nur leben könne, wenn man an seiner Gestaltung mitwirke und es nicht ablehne.

Als Vertreterin der evangelischen Kirche arbeitete Pfarrerin Gerhild Ehrmann die gemeinsame Grundhaltung heraus: „Tu deinen Mund auf für die Schwachen“. Die Jugendarbeitslosigkeit sei ein Problem, das ihr besonders nahegehe, denn wenn ein junger Mensch den richtigen Job habe, könne er sich viel besser weiterentwickeln, als wenn er das Gefühl habe „Wir können euch nicht brauchen“. Gemeinsames Anliegen sei auch die Verwirklichung der Gerechtigkeit, wobei sich die Gewerkschaften vor allem darum bemühen, dass jeder genug zum Leben habe.

In seiner Begrüßungsansprache betonte DGB-Kreisvorsitzender Thorsten Raschert, dass es am 1. Mai um die Würde der arbeitenden Menschen gehe. Rund ein Jahrzehnt hätten die Gewerkschaften für den Mindestlohn „geackert“, jetzt werde er Realität. Aber Ausnahmen dürfe es keine geben, dagegen verwahrte sich auch Festredner Christian Egner ausdrücklich: „Wir wollen keinen durchlöcherten Mindestlohn, für Schweizer Käse haben wir nicht gekämpft“. Weitere wichtige Themen für Raschert seien die gleiche Bezahlung der Frauen und die Sonntagsruhe. Für Gerechtigkeit in den Betrieben würden die Betriebsräte sorgen, daher appellierte Raschert, sich an den laufenden Betriebsratswahlen zu beteiligen. Wichtig sei es sich nicht einschüchtern zu lassen, wie es z.B. die Möbelgiganten in Main Rhön versuchen.

Christian Egner von der IGBCE war der Mairedner in Bad Neustadt

Christian Egner von der IGBCE war der Mairedner in Bad Neustadt DGB Rhön-Grabfeld

Der 1. Mai sei dazu angetan, aufzutanken, neuen Elan zu sammeln und zu dem langen Atem zu verhelfen, den die Gewerkschaften beispielsweise beim Mindestlohn bewiesen hätten, eröffnete Christian Egner seine engagierte Ansprache. Egner ist Gewerkschaftssekretär der IG BCE (Bergbau, Chemie, Energie), Bezirk Mainfranken, und lobte den hohen Organisationsgrad der Gewerkschaften in den Betrieben. Ihr Kampfgeist und ihre Solidarität stünden der Macht und dem Geld der Arbeitgeber gegenüber. Zu den anstehenden gesellschaftlichen Veränderungen führte er aus, dass Paare heute nicht mehr auf klassische Rollenbilder festgelegt seien. Ihnen müsse die Möglichkeit flexibler Arbeitszeitmodelle gegeben werden, aus denen sie aber auch wieder in die Vollzeit zurückkehren können müssten.

Zum Fachkräftemangel stellte Egner die Frage, was die Unternehmen dagegen getan hätten. Wenig Ausbildungsplätze und befristete Anstellungen seien nicht die richtigen Mittel. Zum Einstiegsalter in die Rente forderte Egner flexible Übergänge für alle, die einfach nicht mehr arbeiten können, und er unterstrich den gewerkschaftlichen Kampfgeist für eine gerechte Lösung. Mit Blick auf Europa sei es wichtig, den jungen Menschen in Ländern mit hoher Jugendarbeitslosigkeit gute Perspektiven zu eröffnen. Für ein gerechteres, sozialeres und demokratischeres Europa sei es Zeit für einen Politikwechsel, forderte Egner, nicht ohne die bisherige Friedensleistung anzuerkennen.

 

Rund 50 Kolleginnen und Kollegen nahmen an der Maikundgebung 2014 in Bad Neustadt teil.

Rund 50 Kolleginnen und Kollegen nahmen an der Maikundgebung 2014 in Bad Neustadt teil DGB Rhön Grabfeld