Deutscher Gewerkschaftsbund

29.03.2019
Belegschaft protestiert vor dem Werktor

Recticel Haßfurt vor dem Aus

Pressemeldung

Der Ärger über ihren Arbeitgeber war deutlich zu spüren, als sich am Donnerstagmorgen die komplette Belegschaft der Recticel Schlafkomfort GmbH in Haßfurt vor dem Werkstor versammelte und dem Arbeitgeber signalisierten, dass sie hinter den Forderungen von Betriebsrat und IG Metall stehen.

Der Arbeitgeber hat die seit Monaten laufenden Verhandlungen nun als gescheitert erklärt und will die weitgehende Schließung in einer so genannten Einigungsstelle vorantreiben. "Der Arbeitgeber hatte ursprüglich angekündigt, die Maßnahmen für die Betroffenen so angenehm wie möglich zu gestalten. Davon ist bei den Verhandlungen rein gar nichts zu sehen.", so Franziska Müller, zuständige Gewerkschaftssekretärin der IG Metall Schweinfurt. "Wenn man Menschen vor die Tür setzt und sie mit deiner Miniabfindung abspeisen will, fehlt es an Wertschätzung und Respekt den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber. Wir liegen meilenweit auseinander.", so die Gewerkschafterin.

Wie es weiter geht ist momentan noch offen. In Betriebs- und Mitgliederversammlungen sollen nun mit der Belegschaft die nächsten Schritte entwickelt werden. Sicher ist, dass Betriebsrat und IG Metall bereits angekündigt haben, auch in der Einigungsstelle, bei der ein neutraler Vorsitzender eine Entscheidung herbeiführen soll, für ihre Positionen zu kämpfen.

Bereits im Oktober 2018 gab die Geschäftsleitung bekannt, dass der Standort weitgehen geschlossen werden soll. Nur gut zehn Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. 60 Beschäftigte sind so von einer Kündigung bedroht.

Belegschaft protestiert vor dem Werktor

Belegschaft protestiert vor dem Werktor IG Metall Schweinfurt


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.