Deutscher Gewerkschaftsbund

02.12.2019

Hintergrundgespräch mit Kultusstaatssekretärin Anna Stolz

Im Rahmen des DGB- Zukunftsdialogs hat die DGB Region Unterfranken ein Hintergrundgespräch mit Kultusstaatssekretärin Anna Stolz (Freie Wähler) in Würzburg geführt.
Diskutiert wurden die magere Tarifbindung in Unterfranken und Bayern mit der DGB Forderung nach einem Bayerischen Tariftreue- und Vergabegesetz, Regelungen zu Sonntagsöffnungen des Einzelhandels in den Kommunen, die Vorstöße der bayerischen Staatsregierung zur Deregulierung der täglichen Höchstarbeitszeit in der Gastronomie und die Pläne der Bundesregierung zur Entlastung der Betriebsrentnerinnen und -rentner bei der Doppelverbeitragung von Krankenkassenbeiträgen.

Im Jahr 2019 hat die DGB Region Unterfranken mit Politikerinnen und Politikern aller demokratischen Parteien Hintergrundgespräche zu verschiedenen Themenschwerpunkten geführt. Wir bedanken uns bei den MdBs Andrea Lindholz (CSU), Bernd Rützel (SPD) und Klaus Ernst (DIE LINKE), bei der bayerischen Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) und der Kulturstaatssekretärin Anna Stolz (FW), ebenso wie bei den MdLs Patrick Friedl (Grüne), Volkmar Halblaib, Martina Fehlner (beide SPD), Prof. Dr. Winfried Bausback, Berthold Rüth (beide CSU) und Helmut Kaltenhauser (FDP). Des Weiteren beim Aschaffenburger Oberbürgermeister Klaus Herzog (SPD) und den Präsidenten der Aschaffenburger Hochschule für angewandte Wissenschaften Frau Prof.Dr. Eva-Maria Beck-Meuth und Prof.Dr. Holger Paschedag für ihre Zeit mit uns Themen aus Sicht der Arbeitnehmerschaft zu bereden.

 

Gruppenbild

v.l. Viktor Grauberger (DGB), MdL Anna Stolz, Frank Firsching (DGB), Björn Wortmann (DGB) DGB Region Ufr.


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.