Deutscher Gewerkschaftsbund

25.03.2019

Europafrühstück im Erlenbacher Kino

Auf dem Podium diskutierten Dr. Renate Heinisch, deutsche Vertreterin im Wirtschafts- und Sozialaus-schuss, SPD-MdL Martina Fehlner, CSU Spitzenkandidat Christian Staat, Sebastian Görgen, Vorsitzender Bündnis 90/Die Grünen und Björn Wortmann, DGB Vorsitzender Aschaffenburg-Miltenberg.

Auf dem Podium diskutierten Dr. Renate Heinisch, deutsche Vertreterin im Wirtschafts- und Sozialaus-schuss, SPD-MdL Martina Fehlner, CSU Spitzenkandidat Christian Staat, Sebastian Görgen, Vorsitzender Bündnis 90/Die Grünen und Björn Wortmann, DGB Vorsitzender Aschaffenburg-Miltenberg.
Moderiert wurde die Diskussion vom Vorsitzenden der Europaunion Dieter Schornick
Oana Oravitan-Stenger

Erlenbach. Unter dem Slogan „Europa macht Spaß - erleben Sie Europa mit allen Sinnen“ hatte der Kreisverband Aschaffenburg-Miltenberg der Europa-Union zum dritten Europa-Frühstück in die Erlenbacher Kinopassage geladen. Rund 100 Besucher waren gekommen, um bei Livemusik mit Flamenco-Tanzeinlagen von "La Gatita" ein spanisches Frühstück zu genießen. Der Kreisvorsitzende Dieter Schornick moderierte die hochrangig besetzte Politiker- und Expertenrunde und lieferte Informationen u.a. über das europäische Wahlsystem.

DGBler Björn Wortmann: „ja, als Gewerkschafter sind wir pro Europa, aber nein wir finden nicht alles gut, was in den letzten Jahren insbesondere an Wirtschaftspolitik getan wurde. Die Rentner, die junge Generation und die Arbeitnehmer haben die Zeche der Wirtschaftskrise und der damit einhergehenden neoliberalen Krisen- und Sparpolitik bezahlt!“

DGBler Björn Wortmann: „ja, als Gewerkschafter sind wir pro Europa, aber nein wir finden nicht alles gut, was in den letzten Jahren insbesondere an Wirtschaftspolitik getan wurde. Die Rentner, die junge Generation und die Arbeitnehmer haben die Zeche der Wirtschaftskrise und der damit einhergehenden neoliberalen Krisen- und Sparpolitik bezahlt!“ Oana Oravitan-Stenger

Auf dem Podium diskutierten Dr. Renate Heinisch, deutsche Vertreterin im Wirtschafts- und Sozialausschuss, SPD-MdL Martina Fehlner, CSU Spitzenkandidat Christian Staat, Sebastian Görgen, Vorsitzender Bündnis 90/Die Grünen und Björn Wortmann, DGB Vorsitzender Aschaffenburg-Miltenberg.

Auf dem Podium gab es einige zentrale Gemeinsamkeiten: Die Idee des vereinten Europas gegen alle populistischen Angriffe zu verteidigen, die Menschen zur Wahl aufzurufen und die Vorzüge Europas für alle Bürgerinnen und Bürger stärker ins Bewusstsein zu rücken. Uneinigkeit bestand darin, ob es verpflichtende Mindeststandards im Bereich der Arbeitsmarkt-, Steuer- und Sozialpolitik geben müsse. Dazu DGBler Björn Wortmann: „ja, als Gewerkschafter sind wir pro Europa, aber nein wir finden nicht alles gut, was in den letzten Jahren insbesondere an Wirtschaftspolitik getan wurde. Die Rentner, die junge Generation und die Arbeitnehmer haben die Zeche der Wirtschaftskrise und der damit einhergehenden neoliberalen Krisen- und Sparpolitik bezahlt!“

So liegt die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien bei 33% und 42% der Beschäftigten in Griechenland haben ihre Tarifbindung verloren. „Als Gewerkschaften fordern wir die Stärkung der Mitbestimmung von europäischen Betriebsräten, eine einheitliche europäische Körperschaftssteuer von mindestens 25%, damit Arbeit und Kapital steuerlich endlich gleich behandelt werden und eine Europäische Arbeitsbehörde!“

Martina Fehlner stellte die Forderungen nach einer Finanztransaktionssteuer, einem verbindlichen Mindestlohn, nach einheitlichen Sozialstandards und einer „Jugendgarantie“ mit dem Recht auf Ausbildung.Auch die rund 100 Zuhörer hatten die Möglichkeit, selbst Fragen zu stellen, wovon auch rege Gebrauch gemacht wurde.

Rund 100 Besucher waren gekommen, um bei Livemusik mit Flamenco-Tanzeinlagen von "La Gatita" ein spanisches Frühstück zu genießen.

Rund 100 Besucher waren gekommen, um bei Livemusik mit Flamenco-Tanzeinlagen von "La Gatita" ein spanisches Frühstück zu genießen. Oana Oravitan-Stenger


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.