Deutscher Gewerkschaftsbund

13.06.2022

DGB Chef Bernhard Stiedl trägt sich ins goldene Buch der Stadt Aschaffenburg ein

DGB Chef Bernhard Stiedl trägt sich ins goldene Buch der Stadt Aschaffenburg ein. Eric Leiderer, Björn Wortmann, Jürgen Herzing

DGB Chef Bernhard Stiedl trägt sich ins goldene Buch der Stadt Aschaffenburg ein Björn Wortmann

Aschaffenburg. Es war eine sehr gelungene Premiere. Erstmalig hat die Stadt Aschaffenburg zu einem Arbeitnehmerempfang eingeladen und dazu ihr Schmuckkästchen – das Stadttheater – geöffnet. 100 geladene Gäste nahmen an dem Empfang teil. Der neu gewählte bayerische DGB Vorsitzende Bernhard Stiedl durfte sich in das goldene Buch der Stadt Aschaffenburg eintragen. Spannende Impulse aus den Aschaffenburger Betrieben rundeten die Veranstaltung ab, die bei Imbiss und Getränken ausklang.

 

DGB Kreisvorsitzender Björn Wortmann und Oberbürgermeister Jürgen Herzing unterstrichen in ihrer Begrüßung die gute und enge Zusammenarbeit des DGB mit der Stadt und die hervorragende Vorbereitung in enger Abstimmung mit Bürgermeister Eric Leiderer.

So ist der DGB im Jobcenterbeirat, im Agenda 21 Beirat, im Integrations- und Seniorenbeirat und im Wirtschaftsförderungsausschuss aktiv und gibt denjenigen eine Stimme, die keine laute Stimme haben und setzt sich für die Beschäftigten in der Region ein. Besonders gewürdigt wurde das Engagement des DGB in Aschaffenburg im Bereich Transformation.

Eintragung ins goldene Buch

Eintragung ins goldene Buch Björn Wortmann

In einer von Bürgermeister Eric Leiderer moderierten Gesprächsrunde kamen verschiedene Perspektive auf die Zukunft der Arbeit in Aschaffenburg und wie sich die Situation in den Betrieben zur Zeit darstellt, zur Sprache.

In einer von Bürgermeister Eric Leiderer moderierten Gesprächsrunde kamen verschiedene Perspektive auf die Zukunft der Arbeit in Aschaffenburg und wie sich die Situation in den Betrieben zur Zeit darstellt, zur Sprache. Björn Wortmann

Auf Initiative des DGB gibt es einen Transformationsrat, der mit 0,5 Stelle von der Zentec koordiniert wird. Es gibt eine Stelle für den Weiterbildungsverbund bayerischer Untermain und eine Stelle der Weiterbildungsinitiatorin bei der SQG GmbH.

Auf das Thema Transformation der Wirtschaft ging auch der Festredner Bernhard Stiedl ein: „Die Beschäftigten liefern. Die Politik hat auf dem Papier geliefert,auch mit dem neuen Koalitionsvertrag.

Aber einem Teil der Arbeitgeber fällt trotz sehr guter Renditen nichts Besseres ein,als mit der Abrissbirne durch die Standorte zu fahren. Es ist jedoch auch die Pflicht der Unternehmen,ihren Teil zur Bewältigung dieser Situation beizutragen. Es heißt nicht umsonst in unserem Grundgesetz: Eigentum verpflichtet“

Auf das Thema Transformation der Wirtschaft ging auch der Festredner Bernhard Stiedl ein: „Die Beschäf-tigten liefern. Die Politik hat auf dem Papier geliefert, auch mit dem neuen Koalitionsvertrag. Aber einem Teil der Arbeitgeber fällt trotz sehr guter Renditen nichts Besseres ein,als mit der Abrissbirne durch die Standorte zu fahren. Es ist jedoch auch die Pflicht der Unternehmen,ihren Teil zur Bewältigung dieser Situation beizutragen. Es heißt nicht umsonst in unserem Grundgesetz: Eigentum verpflichtet“

Auf das Thema Transformation der Wirtschaft ging auch der Festredner Bernhard Stiedl ein: „Die Beschäf-tigten liefern. Die Politik hat auf dem Papier geliefert, auch mit dem neuen Koalitionsvertrag.
Aber einem Teil der Arbeitgeber fällt trotz sehr guter Renditen nichts Besseres ein,als mit der Abrissbirne durch die Standorte zu fahren. Es ist jedoch auch die Pflicht der Unternehmen,ihren Teil zur Bewältigung dieser Situation beizutragen. Es heißt nicht umsonst in unserem Grundgesetz: Eigentum verpflichtet“

Björn Wortmann

In einer von Bürgermeister Eric Leiderer moderierten Gesprächsrunde kamen verschiedene Perspektive auf die Zukunft der Arbeit in Aschaffenburg und wie sich die Situation in den Betrieben zur Zeit darstellt, zur Sprache. Dabei sprach Meike Schumacher von der TH Aschaffenburg über die Perspektive

Weiterbildung in der Digitalen Transformation, Michelle Rohleder vom Ver.di Ortsvereinsvorstand ging auf die Situation der jungen Generation ein, Andreas Parr schilderte als Betriebsratsvorsitzender die Situation im Klinikum Aschaffenburg-Alzenau, Özcan Pancarci erläuterte als Betriebsratsvorsitzender der  Linde Material Handling GmbH die Situation im größten Industrieunternehmen und Monika Hartl nahm als GEW Vorsitzende die Perspektive Schule ein.

Erstmalig hat der Oberbürgermeister der Stadt Aschaffenburg Jürgen Herzing zu einem Arbeitnehmerempfang eingeladen.

Erstmalig hat die Stadt Aschaffenburg zu einem Arbeitnehmerempfang eingeladen und dazu ihr Schmuck-kästchen – das Stadttheater – geöffnet Björn Wortmann

DGB Kreisvorsitzender Björn Wortmann und Oberbürgermeister Jürgen Herzing unterstrichen in ihrer Be-grüßung die gute und enge Zusammenarbeit des DGB mit der Stadt und die hervorragende Vorbereitung in enger Abstimmung mit Bürgermeister Eric Leiderer.

DGB Kreisvorsitzender Björn Wortmann und Oberbürgermeister Jürgen Herzing unterstrichen in ihrer Be-grüßung die gute und enge Zusammenarbeit des DGB mit der Stadt und die hervorragende Vorbereitung in enger Abstimmung mit Bürgermeister Eric Leiderer. Frank Firsching

Bürgermeister Eric Leiderer

Bürgermeister Eric Leiderer Björn Wortmann

Musiker

Musiker Björn Wortmann


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.