Deutscher Gewerkschaftsbund

19.02.2016
Allianz für Weltoffenheit und Solidarität gegründet

Die Würde des Menschen ist unantastbar


Berlin. Vergangener Donnerstag in der Berliner DGB Zentrale. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) stellte während einer Pressekonferenz die von der Gewerkschaften initiierte Initiative „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ vor. Kirchen, Wohlfahrts- und Sportverbände, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) nimmt teil und weitere zivilgesellschaftliche Akteure unterstützen die Initiative. Der Gründungsaufruf der Initiative ist mit „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ überschrieben.

Im Aufruf heißt es: „Wer in seiner Heimat aufgrund von Krieg und Verfolgung um Leib und Leben fürchten muss, hat Anspruch auf Schutz in Europa“. Es gehe um eine humane Flüchtlingspolitik und faire Asylverfahren. Der Initiative geht es um den Schutz aller Menschen vor Gewalt, Menschenfeindlichkeit und Fremdenhass. Im Aufruf wird zum Beispiel ein verbessertes Bildungsangebot vorgeschlagen. Klare Ansage bei den Flüchtlingszahlen: Obergrenzen denen die Zahl der aufgenommenen Menschen verringert werden soll, lehnt das Bündnis ab.

www.allianz-fuer-weltoffenheit.de 

„Wer in seiner Heimat aufgrund von Krieg und Verfolgung um Leib und Leben fürchten muss, hat Anspruch auf Schutz in Europa“.

„Wer in seiner Heimat aufgrund von Krieg und Verfolgung um Leib und Leben fürchten muss, hat Anspruch auf Schutz in Europa“. DGB Unterfranken

Kirchen, Wohlfahrts- und Sportverbände, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) nimmt teil und weitere zivilgesellschaftliche Akteure unterstützen die Initiative.

Kirchen, Wohlfahrts- und Sportverbände, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) nimmt teil und weitere zivilgesellschaftliche Akteure unterstützen die Initiative. DGB Unterfranken


Nach oben