Deutscher Gewerkschaftsbund

15.06.2015

"Schweinfurt ist bunt“: Wieder nach Stammheim

DGB Ufr.

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz „Schweinfurt ist bunt“ ruft auf am Samstag, den 20. Juni wieder „Stammheim ist bunt“ zu unterstützen. Für diesen Tag plant „Stammheim ist bunt“ wieder Aktionen gegen die rechtsextreme, neonazistische Kleinpartei, die sich verharmlosend „Die Rechte“ nennt.

Um die Anreise möglichst gemeinsam zu gestalten werden wieder Fahrgemeinschaften gebildet. Zur Bildung der Fahrgemeinschaften trifft man sich am Samstag den 20. Juni um 14 Uhr am Schweinfurter Volksfestplatz an der Parkbucht A. Beginn der Kundgebung in Stammheim ist um 15 Uhr in der Dorfmitte am Platz vor dem Rathaus, wo unter anderem Landrat Florian Töpper, der Geschäftsführer des Bayerischen Bündnisses für Toleranz Martin Becher und Burkhard Krapf von „Stammheim ist bunt“ sprechen werden. Anschließend findet ab etwa 16.30 Uhr eine öffentliche Blasmusikprobe unter dem Motto „Wir blasen den Rechten den Marsch“ statt. Hintergrund der Aktionen von „Stammheim ist bunt“ ist eine angekündigte Veranstaltung der Rechtsextremen in ihrer Parteizentrale.

Für den Steuerungskreis von „Schweinfurt ist bunt“ bleibt es klarer Auftrag „Stammheim ist bunt“ in ihrer Auseinandersetzung mit den Rechtsextremen weiter zu unterstützen, weil „die entstandenen Irritationen vom Pfingstsonntag nicht durch Stammheim ist bunt, sondern durch einen überforderten Ordner und das Verhalten der Polizei entstanden sind“, so Bündnissprecher Frank Firsching. Anmeldungen zu den Fahrgemeinschaften sind nicht nötig.

 

DGB Ufr.


Nach oben