Deutscher Gewerkschaftsbund

21.02.2018
Pressemeldung IG Metall Bezirk Bayern

Tarifkommission der IG Metall stimmt Verhandlungsergebnis zu

Mehr Geld und Selbstbestimmung über eigene Zeit für Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie – Wechsler: „Das ist der Einstieg in eine moderne Arbeitszeitgestaltung.“ 

Die Tarifkommission der IG Metall Bayern hat heute in Nürnberg einstimmig dem Verhandlungsergebnis für die Metall- und Elektroindustrie in Bayern zugestimmt. Damit erhalten die Beschäftigten in Bayern ab 1. April 4,3% mehr Geld und für Januar bis März eine Einmalzahlung von 100 Euro. 2019 bekommt jeder Beschäftigte ein tarifliches Zusatzgeld in Höhe von 27,5% eines Monatsgehalts und eine Sonderzahlung von 400 Euro. Eltern, Pflegende und Schichtarbeiter haben die Wahloption, statt dieses tariflichen Zusatzgeldes acht zusätzliche freie Tage zu bekommen. Zwei dieser Tage finanziert der Arbeitgeber. Das tarifliche Zusatzgeld und die Sonderzahlung gibt es ab 2019 jedes Jahr, und sie steigen mit künftigen Tariferhöhungen. 

Darüber hinaus erhält jeder Beschäftigte ab 2019 den Anspruch, seine Arbeitszeit für bis zu zwei Jahre auf bis zu 28 Wochenstunden zu verkürzen – mit Rückkehrrecht auf die bisherige Arbeitszeit. Außerdem bekommen Auszubildende künftig zwei zusätzliche bezahlte freie Tage vor Abschlussprüfungen. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 27 Monaten bis zum 31. März 2020.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Mit diesem wegweisenden Tarifabschluss können auch die Beschäftigten in Bayern künftig über ihre Arbeitszeiten und ihre Flexibilität selbst mitbestimmen. Das ist der Einstieg in eine moderne Arbeitszeitgestaltung, die wir in den kommenden Jahren tarifpolitisch weiterentwickeln wollen. Wir schaffen damit Verbesserungen für wichtige gesellschaftliche Fragen wie die Vereinbarung von Familie und Arbeit, die Gleichstellung von Frauen und den Gesundheitsschutz von Schichtarbeitern.“ 

Der Tarifabschluss enthält auch eine Maßregelungsklausel, in der sich der Arbeitgeberverband vbm verpflichtet, seine Klage gegen die Forderung und die Warnstreiks der IG Metall zurückzunehmen. 

In der bayerischen Metall- und Elektroindustrie arbeiten rund 835.000 Beschäftigte. Davon arbeiten rund 475.000 in tarifgebundenen Betrieben mit vbm-Mitgliedschaft.

 


Nach oben