Deutscher Gewerkschaftsbund

15.03.2018

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion DGB Unterfanken

Aschaffenburg. Lohr. Schweinfurt. Zu Pressegesprächen zum Thema „Betriebsratswahlen 2018“ hat die DGB Region Unterfranken eingeladen. Zahlreiche Betriebsräte aus diversen Branchen und hauptamtliche Gewerkschaftssekretäre aus der Region Unterfranken haben an den Gesprächen und Aktivitäten teilgenommen. Dabei wurde eins deutlich: Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit und sind das Rückgrat der Belegschaft. In Aschaffenburg führte der DGB eine Innenstadtaktion durch, um für die Betriebsratswahlen zu werben.

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion DGB Unterfranken

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion DGB Unterfranken

Betriebsratswahlen finden alle vier Jahre bundesweit statt – das nächste Mal von März bis Mai 2018. Mit ihrer Stimme nehmen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konkreten Einfluss auf ihre Arbeitsbedingungen. Sie wählen den Betriebsrat, der ihre Interessen gegenüber dem Arbeitgeber vertritt. Viele Beispiele zeigen: die Kooperationsbereitschaft des Arbeitgebers steigt, wenn er weiß, dass die Beschäftigten hinter ihrem Betriebsrat stehen. So werden mögliche Konflikte bereits frühzeitig entschärft. Daher wirbt der DGB für die Betriebsratswahlen und ruft dazu auf, an den Betriebsratswahlen aktiv teilzunehmen. Wer noch keinen Betriebsrat hat und einen gründen möchte, sollte sich gewerkschaftlich organisieren und den Kontakt zur zuständigen Branchengewerkschaft suchen.

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion DGB Unterfranken

Ab fünf Beschäftigten im Betrieb wird eine Interessenvertretung gewählt. Dies schreibt das Betriebsverfassungsgesetz vor. Aber nicht immer laufen die Wahlen reibungslos ab. Insbesondere, wenn ein Betriebsrat neu gegründet werden soll, tut sich mancher Arbeitgeber schwer, positiv auf die Initiative, die aus der Belegschaft kommen muss, zu reagieren. Manche Arbeitgeber torpedieren gar den Prozess und versuchen die Betriebsratswahlen zu verhindern und Kolleginnen und Kollegen, die sich zur Wahl stellen, einzuschüchtern. In solchen Fällen sind Solidarität aus der Belegschaft und aktive Unterstützung der Gewerkschaft gefragt.

Aber auch von zahlreichen positiven Beispielen der vertrauensvollen Zusammenarbeit der Betriebsräte mit den Arbeitgebern berichteten die Betriebsräte, die an den Pressegesprächen teilgenommen haben. Betriebsräte tragen zu mehr Demokratie in Betrieben bei und können in allen sozialen Angelegenheiten mitbestimmen und müssen vom Arbeitgeber über die wirtschaftliche Situation des Unternehmens informiert werden.

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion DGB Unterfranken

Betriebsräte entscheiden mit bei…

·Arbeitszeit, Schichtplan und Überstunden

·Eingruppierung, Leistungsentgelt und Akkord

·Einstellung und Kündigung

·Aus- und Weiterbildung

·Unfallverhütung, Gesundheits- und Umweltschutz

·Arbeitsabläufen und Gestaltung der Arbeitsplätze

DGB Kreisvorsitzender Björn Wortmann konnte beim Pressegespräch im Aschaffenburger Sitzungsraum die Betriebsräte Wolfgang Fries von Linde Hydraulik, Dietmar Schreck und Sonja Maurer vom Main-Echo, Michael Mück von Cordenka und die Jugend- und Auszubildendenvertreterin bei WIKA Elena Bauer begrüßen. Begleitet wurden sie von den hauptamtlichen GewerkschaftssekretärInnen Birgit Adam, Bernd Bauer, Christoph Curs und Simon Kruppa. In Lohr nahmen am Pressegespräch im Betriebsratsbüro des Betriebsratsvorsitzenden Ralf Eich (Bosch-Rexroth), Harald Merz, Betriebsvorsitzender von Gerresheimer und die Gewerkschaftssekretäre Markus Deissler (IGBCE) und Björn Wortmann (DGB) teil.

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion DGB Unterfranken

Zu einer Innenstadtaktion in Aschaffenburg verabredeten sich die Kolleginnen und Kollegen am 24. Februar. Es wurden mehrere hundert Tüten mit Flyern und Studierendenfutter gepackt und bei bestem Wetter an die Menschen verteilt. Gute Gespräche zu den anstehenden BR Wahlen aber auch über die Arbeit der vielen Betriebsräte in der Region konnten geführt werden.

In der Region Schweinfurt Main- Rhön konnte der DGB Vorsitzende Martin Schmidl die Betriebsräte Sebastian Schierling, (Bosch- Rexroth) sowie Ottmar Montag (Hietsand Gerolzhofen) beim Pressegespräch begrüßen. Marietta Eder von ver.di und DGB Regionsgeschäftsführer Frank Firsching ergänzten aus hauptamtlicher bzw. branchenübergreifender Perspektive. Allein in der Region Main-Rhön sind in 163 Betrieben ca. 1.300 Betriebsräte aktiv, die von ca. 70.000 Wahlberechtigten gewählt werden.

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion

Betriebsräte kämpfen für gute Arbeit - Pressegespräche und Innenstadtaktion DGB Unterfranken

Hier die Berichterstattungen über die Pressegespräche:

Aschaffenburg

http://www.main-echo.de/ueberregional/politik/art4204,5447886

http://www.main-echo.de/ueberregional/wirtschaft/art4208,5448194

http://www.main-echo.de/ueberregional/wirtschaft/art4208,5470252

Lohr

https://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Tarifvertraege;art774,9894705

Schweinfurt

http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Produktivitaet-Betriebsratsvorsitzende-Wahlen-Vertriebskonzepte-Arbeitssicherheit-Auftragszahlen-Personalbereich-Arbeitgeber-Einrichtungen-im-Pflegebereich-Arbeitsbedingungen;art742,9907041


Nach oben