Deutscher Gewerkschaftsbund

14.09.2016
DGB Kreisverband Würzburg

TTIP gefährdet Schutzrechte der Beschäftigten

Würzburg. Im Vorfeld der bundesweiten Stopp TTIP Großdemonstrationen, die am Samstag den 17. September stattfinden, hat der DGB Kreisverband Würzburg noch einmal auf die Gefahren der Freihandelsabkommen TTIP und CETA aufmerksam gemacht. Uwe Hiksch, Vorstandsmitglied der NaturFreunde Deutschland, unterstrich im CVJM Haus die Notwendigkeit, den Widerstand gegen den „freien Handel“ in breiten Bündnissen zu organisieren, um maximalen Druck in Richtung Freihandelsbefürworter zu entfalten.

Uwe Hiksch, Karin Dauer, Walter Feineis und Norbert Zirnsak in Würzburg bei der Stopp TTIP Veranstaltung des DGB.

Uwe Hiksch, Karin Dauer, Walter Feineis und Norbert Zirnsak in Würzburg bei der Stopp TTIP Veranstaltung des DGB. DGB Würzburg

Eingangs informierte DGB Regionssekretär Norbert Zirnsak über Aktivitäten im örtlichen Widerstand gegen TTIP. Er erinnerte an die großen Demonstrationen in Berlin und Hannover, bei denen die Gewerkschaften einen erheblichen Teil zur Mobilisierung beitrugen. Ebenso habe man gewerkschaftliche Organisationskraft dazu eingesetzt, Aktionstage, Gewerkschaftsversammlungen und örtliche Demonstrationen zu organisieren.

Mit der „Würzburger Erklärung gegen TTIP“ habe man einen Schwerpunkt auf die kommunale Auseinandersetzung mit dem Thema gesetzt. „Zahlreiche Kommunen in der Region haben sich aufgrund unserer Initiative mit TTIP und CETA beschäftigt, so Zirnsak.

Uwe Hiksch gab in seinem Vortrag einen Überblick über anstehende politische Entscheidungsprozesse. Insbesondere legte er sein Augenmerk auf die Beschlußlage in der SPD. „Die Basis der SPD Mitglieder ist gegen TTIP“, so Hiksch. Im weiteren Verlauf sprach der Redner vom Stand der Mobilisierung zu den großen Demonstrationen am 17. September. Außerdem legte Hiksch einen Schwerpunkt auf die Betrachtung von wirtschaftspolitischen Zusammenhängen und Beschäftigtenrechten.

 

 

   Die Veranstaltung wurde von Christian Weber in Teilen mitgeschnitten:

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!


Nach oben