Deutscher Gewerkschaftsbund

03.05.2016

250 Gewerkschafter auf Maikundgebung in Lohr

Dr Andrea Fehrmann

Dr Andrea Fehrmann Lena Werner

Lohr. Nach einer regnerischen Woche strahlte pünktlich zum 1. Mai in Lohr die Sonne vom Himmel. Dementsprechend sehr gut besucht war die Kundgebung am Oberen Marktplatz - fast 250 Gewerkschafter mit Freunden und Familien trafen sich zum gemeinsamen Frühschoppen mit Weißwurst-Essen bereits eine halbe Stunde vor der eigentlichen Kundgebung.

 

Eröffnet wurde die Veranstaltung um 11 Uhr von der Vorsitzenden des DGB-Kreisverbands Main-Spessart, Lena Werner, mit der Begrüßung. Erstmals konnte sie dieses Jahr Mario Paul, den 1. Bürgermeister der Stadt Lohr, für ein Grußwort ankündigen. Dr. Paul äußerte sich zum offiziellen Thema der DGB-Mai-Veranstaltungen dieses Jahr: "Zeit für mehr Solidarität". Das Wort "mehr" scheint einen Mangel auszudrücken. Um diesem zu begegnen, ist auch Demokratie ein gutes Instrument, für das wir auch eintreten sollten.

Gefüllter Marktplatz

Gefüllter Marktplatz Lena Werner

In den Teil der politischen Reden wurde dann mit Dr. Andrea Fehrmann vom IG Metall Bezirk Bayern gestartet. Sie ist außerdem Teil des Aufsichtsrats bei der Bosch Rexroth AG in Lohr, und kennt deshalb auch die Lage vor Ort. Neben den zurzeit in der IG Metall aktuellen Themen, wie der Tarifrunde oder der Eindämmung von Werkverträgen und Leiharbeit, lag deshalb ihr Schwerpunkt auch auf der Situation bei Rexroth in Lohr. Weil Rexroth in Main-Spessart ein sehr wichtiger Arbeitgeber ist, appellierte sie an die Rexroth-Manager, auch dementsprechend verantwortungsbewusst zu agieren. Die Mitarbeiter in der Gießerei wüssten beispielsweise seit Herbst letzten Jahres nicht, wie es weitergehen wird. Konstruktive Gespräche mit der Arbeitgeberseite gestalten sich bisher schwierig. Die Gießerei-Betriebsräte hätten dagegen schon vorgelegt, und ein Konzept erarbeitet.

Lena Werner

Lena Werner Lena Werner

Stefan Kimmel, ver.di-Sekretär in Würzburg, konnte in seinem Redebeitrag ebenfalls lokalen Bezug herstellen. Bis letztes Jahr war er noch stellvertretender Personalratsvorsitzender im Kreiskrankenhaus in Lohr. Dementsprechend konzentrierte er sich in seiner Rede auf die Gesundheitspolitik. Er prangerte den seit langem bestehenden Personalmangel in Krankenhäusern an, der durch immer neue Reformen immer wieder verschärft wird. Laut einer aktuellen Untersuchung fehlen in Deutschland 162.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen. Für Lohr hat sich jetzt mit dem Beschluss, hier ein neues Kreiskrankenhaus zu bauen, eine neue Chance aufgetan. Es bleibt zu hoffen, dass sich am neuen Standort auch die Lage für die Mitarbeiter verbessert, und nicht verschlechtert. Kimmel sprach hier z.B. die Tarifbindung an, oder die Trägerschaft durch die öffentliche Hand.

Madeleine Scheiner

Madeleine Scheiner Lena Werner

Den Abschluss am Rednerpult machte Madeleine Scheiner von der DGB-Jugend. Sie hatte sich (zusammen mit ihren Aschaffenburger Kollegen) mal was Neues ausgedacht: Ein "Bullshit-Bingo" mit Arbeitgeberphrasen, die sie in ihre Rede eingebaut hatte. Zu Beginn wurden Zettel mit den Phrasen verteilt, die in einer Matrix angeordnet waren. Wer eine Phrase hörte, konnte sie in der Tabelle markieren - und wer dann eine Reihe senkrecht, waagerecht oder vertikal "voll" hatte, konnte einen kleinen Preis gewinnen. Die Phrasen verrieten auch gleich den Schwerpunkt der Jugendrede: "Bildung ist Privatsache" oder "Wir finden keine geeigneten Bewerber" machten klar - bei der Bildung ist noch Luft nach oben. Scheiner bemängelte eine sinkende Ausbildungsquote bei angeblichem Fachkräftemangel, und die Tendenz zur Schmalspurausbildung, die dieses Problem ebenfalls nicht beheben wird.

Zwischen den Reden und noch über eine Stunde im Anschluss danach unterhielten zwei Schülerbands der Sunny Music School: die "Brillanto Kampfenten" aus Lohr und "No Stairway" aus Burgsinn. Vor allem letztere sorgten gegen Nachmittag noch für gute Laune auf dem Platz.

Mario Paul

Mario Paul Lena Werner

Stefan Kimmel

Stefan Kimmel Lena Werner

No Stairway

No Stairway Lena Werner

Spielangebote

Spielangebote Lena Werner


Nach oben