Deutscher Gewerkschaftsbund

16.09.2014
DGB Kreisverband Rhön-Grabfeld

Flashmob „Pflege am Boden“

DGB Rhön-Grabfeld

Bad Neustadt. An der Flashmob-Aktion des bundesweiten Bündnisses „Pflege am Boden“ beteiligte sich auch der DGB Kreisverband Rhön-Grabfeld. In Bad Neustadt folgten etwa zwei Dutzend Menschen dem Aufruf sich symbolisch zehn Minuten auf den Boden zu legen, um die Öffentlichkeit auf die Lage in der Pflege hinzuweisen.

Dazu Thorsten Raschert, DGB Kreisvorsitzender Rhön-Grabfeld:

„Pflege ist die Arbeit am Menschen. Die Situation der Pflegenden hat sich in den letzten Jahren stetig verschlechtert. Unsere täglichen Herausforderungen werden erschwert durch Arbeitskräftemangel, zu niedrige Bezahlung und eine geringe Wertschätzung der Tätigkeit. Unter diesen Voraussetzungen wird unsere Arbeit physisch und psychisch immer belastender. Wir liegen am Boden. Auch wegen der schlechten Arbeitsbedingungen wird der Pflegeberuf für Berufseinsteiger immer unattraktiver - und das in Zeiten des Pflegenotstands. Wir haben immer weniger Zeit für immer mehr zu pflegende Menschen. Der erhöhte Aufwand für die Dokumentation der Pflege stiehlt uns wertvolle Zeit am Patienten. Die Pflege - die Fürsorge und Betreuung des bedürftigen Menschen - kommt dabei zu kurz. Mit unserer Aktion wollen wir die Öffentlichkeit und den Gesetzgeber auf die Lage der Pflege aufmerksam machen.“

„Pflege am Boden“ ist ein von Parteien, Gewerkschaften und Berufsverbänden unabhängiger Zusammenschluss von Menschen, die in Pflegeberufen arbeiten oder Pflegenden Angehörigen und Menschen, denen die Pflege am Herzen liegt. Gemeinsam wollen wir Politik und Gesellschaft auf die Missstände der derzeitigen Pflegesituation in Deutschland aufmerksam machen.

Vom Gesetzgeber fordern wir eine Reformierung der Pflegepolitik, die die Situation für Pflegende, Gepflegte und Angehörige nachhaltig verbessert, damit in Zukunft die Würde des Menschen wieder an erster Stelle stehen kann.

DGB Rhön-Grabfeld