Deutscher Gewerkschaftsbund

27.10.2014
DGB Kreisverband Kitzingen

Die Rente im Blick

DGB Versichertenberater Peter Schüllermann (links) erklärte anhand mitgebrachter Rententabellen die Funktionsweise der Rentenberechnung. Klar und verständlich informierte er über Begrifflichkeiten wie Rentenpunkt, Wartezeit, oder die abschlagsfreie Rente.

DGB Versichertenberater Peter Schüllermann (links) erklärte anhand mitgebrachter Rententabellen die Funktionsweise der Rentenberechnung. Klar und verständlich informierte er über Begrifflichkeiten wie Rentenpunkt, Wartezeit, oder die abschlagsfreie Rente. DGB Kitzingen


Kitzingen. Großes Interesse an einer DGB Veranstaltung zu Rentenfragen gab es vergangenen Mittwoch beim DGB in Kitzingen. Gut 40 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen ins Bayernheim, um Fragen rund um die Rente zu stellen und mehr über die Meinung des DGB zu erfahren.

Nach einer Begrüßung durch den DGB Kreisvorsitzenden Sebastian Braun ging Gewerkschaftssekretär Norbert Zirnsak auf die DGB Positionen zur Rente ein. "Der DGB bleibt dabei - die Rente mit 67 muss weg“, sagte der Gewerkschafter und sprach von einer falschen Finanzierung der Mütterrente. Das Rentenpaket der schwarzroten Bundesregierung beende die rentenpolitischen Fehlentwicklungen nicht. Altersarmut zu verhindern, eine solidarische Finanzierung der Rentenversicherung zu organisieren und der Kampf gegen eine weitere Absenkung des Rentenniveaus blieben auch in Zukunft die Kernforderungen der Gewerkschaften.

DGB Versichertenberater Peter Schüllermann erklärte anhand mitgebrachter Rententabellen die Funktionsweise der Rentenberechnung. Klar und verständlich informierte er über Begrifflichkeiten wie Rentenpunkt, Wartezeit, oder die abschlagsfreie Rente. Mit ausgesuchten Erwerbsbiografien errechnete der DGB Versichertenberater unter Zugrundelegung der Rentenformel die entsprechende Monatsrente. Im Anschluss ging er konkret auf die zahlreichen Fragen aus der Zuhörerschaft ein.

Am Ende bedankte sich DGB Kreisvorsitzender Sebastian Braun bei den Referenten. "Es war ein höchst informativer Abend bei dem ein kompliziertes Thema gut verständlich erklärt wurde“, so das Fazit des Kitzinger Kreisvorsitzenden des DGB. Den beiden Referenten gab Sebastian Braun einen guten Tropfen Kitzinger Wein mit auf den Heimweg.


Nach oben