Deutscher Gewerkschaftsbund

17.07.2014
ver.di Bezirk Würzburg - Aschaffenburg

Betriebsräteempfang ver.di Würzburg

Elvira May-Lipp und Gerald Burkard

Elvira May-Lipp und Gerald Burkard DGB Region Unterfranken

Würzburg. Über ein volles Haus beim Betriebsräteempfang durfte sich ver.di-Geschäftsführer Gerald Burkard und sein Team freuen. Mehr als 60 Betriebsrätinnen und Betriebsräte aus nahezu allen Fachbereichen durfte Moderator Peter König begrüßen. Alte Hasen ebenso, wie erstmalig gewählte.

„Wir wollen neu gewählten Betriebsräten das Leistungsspektrum und die Bündnispartner von ver.di vorstellen, aber auch den etablierten Leuten die Möglichkeit eröffnen neue Kontakte zu knüpfen“, fasst der stellv. Bezirksgeschäftsführer Reinhold Schömig die Ziele der Veranstaltung zusammen. Diese Ziele spiegelten sich im Programm wider. Grußworte von ver.di-Bezirksvorsitzenden Elvira May-Lipp, dem DGB Regionsgeschäftsführer Frank Firsching und dem katholischen Betriebsseelsorger Peter Hartlaub verdeutlichten die Handlungsfelder von ver.di, die Notwendigkeit des Zusammenhalts mit Bündnispartnern und die Belastungen, die das Betriebsratsamt mit sich bringen kann. Dabei war allen Grußwortrednern wichtig, dass ein Betriebsrat die Interessensvertretung der Belegschaft ist und nicht der verlängerte Arm des Chefs. Frank Firsching hob dabei die Wichtigkeit der eigenen Qualifizierung bei gewerkschaftlichen Bildungseinrichtungen hervor, weil niemand als Betriebsrat geboren werde.

Der wichtigste Part des Empfangs war die Kontaktaufnahme untereinander, zu der in einer „Häppchenpause“ reichlich Gelegenheit war. Grüppchen standen beieinander. Gespräche und Kontakte wurden überall gesucht. Betriebsrätinnen unter sich. Betriebsräte in Kontakt mit den hauptamtlichen Gewerkschaftssekretärinnen bei Hähnchennuggets, Fleischbällchen und Gebäck. Ziel erreicht.

Inhaltliches gab es nach der Pause aber auch noch zu hören. So referierten ver.di-Gewerkschaftssekretärin Stefanie Schwab und Bernd Spengler, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, über die Aufgaben und die Rechte von Betriebsräten. Ein erster Einblick. Kein Ersatz für die nötigen Schulungen und Seminare, die Betriebsräte brauchen um die Belegschaft sachgerecht vertreten zu können. Alles in allem ein sehr gelungener Nachmittag in Würzburg. Zur Nachahmung empfohlen!

ver.di Betriebsräte

ver.di Betriebsräte DGB Unterfranken