Deutscher Gewerkschaftsbund

09.12.2014

Senkung der Rentenbeiträge führt zu schnellem Rücklagenabbau

Frenzel_Meisenzahl

Frenzel_Meisenzahl DGB Unterfranken

Bürgstadt. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe des DGB Unterfranken zum Thema „Rentenpaket: Was ändert sich? Information und Beratung“ kamen rund 30 Interessierte nach Bürgstadt im Landkreis Miltenberg. Die beiden Rentenversicherungsberater Philipp Frenzel (IGBCE) und Peter Meisenzahl (IGBAU) standen im Anschluss an den Vortrag von DGB Sekretär Björn Wortmann Rede und Antwort.

Wenn die Mittel der Nachhaltigkeitsrücklage zum 31.12. eines Jahres voraussichtlich entweder die Mindestrücklage von 0,2 Monatsausgaben unterschreiten oder die Höhe von 1,5 Monatsausgaben übersteigen, so ist nach § 160 i.V.m. § 158 SGB VI der Beitragssatz in der Rentenversicherung per Verordnung zu verändern. Die große Koalition ist zuletzt mit einem Beitragssatzgesetz vom Verfahren nach SGB VI abgewichen. Stattdessen wurde gesetzlich der Beitragssatz unverändert bei derzeit 18,9% festgeschrieben, obwohl er rechnerisch hätte gesenkt werden können. Dies hat er DGB ausdrücklich unterstützt. Nun wird er um 0,2 Prozentpunkte auf 18,7% gesenkt.

Rentenveranstaltung in Bürgstadt_

Rentenveranstaltung in Bürgstadt_ DGB Unterfranken

Der DGB hält diesen Schritt für äußerst kurzsichtig. Die Entlastung für die Beitragszahlerinnen und Beitragszahler ist äußerst gering. So hat ein Durchschnittsverdiener bei einem um 0,2 Prozentpunkte niedrigerem Rentenbeitrag gerade einmal 2,90 Euro mehr Einkommen (brutto). Schon in wenigen Jahren müsste der Beitrag wieder steigen, da dann die Rücklagen der Rentenversicherung die Untergrenze von 0,2 Monatsausgaben erreichen. Spielräume für notwendige Leistungsverbesserungen bestehen dann nicht mehr. Bereits 2018/19 wird die Rücklage so gering sein, dass der Beitrag massiv steigen muss. Daher plädiert der DGB dafür, auf die Beitragssenkung komplett zu verzichten, den Beitrag zu stabilisieren und eine Demografiereserve aufzubauen.

Rentenveranstaltung in Bürgstadt

Rentenveranstaltung in Bürgstadt DGB Unterfranken


Nach oben