Deutscher Gewerkschaftsbund

15.12.2014

Ausstellung zum 1.Weltkrieg eröffnet

v.l. Frank Firsching, DGB und Aribert Elpelt, Schaeffler

v.l. Frank Firsching, DGB und Aribert Elpelt, Schaeffler DGB Ufr.

Schweinfurt. DGB Kreisvorsitzender Frank Firsching eröffnete am Freitag, den 12.Dezember, die Ausstellung „Der 1.Weltkrieg und seine Auswirkungen auf Schweinfurt“ im DGB Gewerkschaftszentrum Am Zeughaus. Ein besonderer Willkommensgruß galt Aribert Elpelt, der zusammen mit Klaus Hofmann die Ausstellung konzipierte und in mühsamer Kleinarbeit erstellte.

Sie ist bis einschließlich 30.Januar 2015 im Eingangsbereich des Schweinfurter DGB-Zentrums zu den normalen Büroöffnungszeiten barrierefrei zugänglich. Neben einigen IG Metall-Kollegen von Schaeffler konnte Firsching die Landtagsabgeordnete Kathi Petersen, die Stadträte Ayfer Fuchs und Rüdiger Köhler, sowie die ver.di Bezirksvorsitzende Doris Berz unter den Gästen begrüßen.

 Munitionskiste mit Fotos und Andenken

Munitionskiste mit Fotos und Andenken DGB Ufr.

Der DGB Kreisvorsitzende hob in seiner kurzen Begrüßungsrede das Engagement der Schaeffler Betriebsräte Aribert Elpelt und Klaus Hofmann als vorbildlich hervor und dankte für die Möglichkeit die Ausstellung in den DGB-Räumen zeigen zu dürfen. es sei kein Zufall, dass die DGB-Gewerkschaften eng mit der Friedensbewegung verbunden seien, so Firsching. Im ersten Weltkrieg hätten sich, wie in allen anderen Kriegen auch, letztlich die Arbeitnehmer gegenseitig auf dem Schlachtfeld erschossen. Die Profite mit dem Tod hätten andere gemacht. So gehe es in Kriegen immer um Rohstoffe, Gebietsansprüche oder um Religion. Aribert Elpelt hat in seiner anschließenden Rede deutlich gemacht, dass Krieg niemals Mittel der Politik sein dürfe. „Die große Mehrheit der Menschen will doch nur in Ruhe leben und arbeiten“, so Firsching vor dem geführten Rundgang durch die Ausstellung mit Aribert Elpelt.

Öffnungszeiten:

15.Dezember bis 30.Januar. Wegen Weihnachtsurlaub geschlossen vom 22.Dezember bis 06.Januar.

Mo., Mi., Do jeweils 8 Uhr bis 16.30 Uhr

Di. 8 Uhr bis 17 Uhr

Fr. 8 Uhr bis 13 Uhr

Führungen nach telefonischer Terminvereinbarung unter 09721/ 7042-11 möglich.

Aribert Elpelt führt durch die Ausstellung

Aribert Elpelt führt durch die Ausstellung DGB Ufr.


Nach oben