Deutscher Gewerkschaftsbund

13.10.2017

Warnstreik bei Firma Jopp in Bad Neustadt

Erster Warnstreik in der Firmengeschichte

Bad Neustadt a.d.S. Am 11. Oktober fand in Bad Neustadt an der Saale der erste Warnstreik in der Geschichte der Firma Jopp statt. Zu diesem hatte die IG Metall Schweinfurt aufgerufen, nachdem die Unternehmensleitung sich partout weigerte über einen Tarifvertrag für die etwa 700 Beschäftigten zu verhandeln. Der Automobilzulieferer ist das einzige Unternehmen der Branche und in der Region, in dem kein Tarifvertrag für die Beschäftigten gilt.

Bei kühlem, aber trockenem Wetter fanden sich etwa 300 Beschäftigte vor den Werkstoren zusammen und folgten damit dem Aufruf der IG Metall. Ein Bus brachte noch Arbeitnehmer aus einem anderen Werk des Unternehmens zum Warnstreik. Auch Arbeiter aus anderen Betrieben wie SKF oder Siemens zeigten sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen und unterstützten diese personell und mit Grußworten. Hauptredner und Organisator war der IGM Gewerkschaftssekretär Jens Öser. Auch Daniel Friedrich und Peter Kippes (beide ebenfalls IGM Schweinfurt) sprachen zu den Streikenden. Zudem überbrachte Regionssekretär Viktor Grauberger die Solidaritätsbekundungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

Die IG Metall fordert von dem Unternehmen einen Tarifvertrag, u.a. weil das Lohnniveau durchschnittlich 20 % unter dem der anderen Automobilzulieferer in der Region liegt. Konkret wird ein Haustarifvertrag gefordert, mit welchem ein neues Entgeltsystem eingeführt werden soll, von dem auch wirklich alle Beschäftigten profitieren – und das nicht nur auf dem Papier. Auch wird ein Teil des 13. Gehalts gefordert. Der Geschäftsführer Dr. Büchs fordert seinerseits ein erstes Gesprächsangebot der Gewerkschaft. Doch erste Gespräche fanden schon mehrfach statt, zuletzt im Sommer. Die IG Metall pocht auf ein Verhandlungsangebot der Unternehmensleitung, schließlich sind die Forderungen seit Langem bekannt. Ansonsten werde man bereits in den nächsten Wochen zum nächsten Warnstreik aufrufen.


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.