Deutscher Gewerkschaftsbund

07.07.2017
Geflüchteten Team siegt beim IG Metall „Respekt!Cup“ in Rimbach

Respekt! Kein Platz für Rassismus!

Im Verlauf der Begegnungen starteten zunächst zwei Gruppenphasen mit jeweils vier Mannschaften. Nach den Spielen in den Halbfinals trafen das Team der jungen Geflüchteten und die Betriebsmannschaft des Würzburger Druckmaschinenherstellers Koenig & Bauer im Endspiel aufeinander. In einem ausgeglichenen Endspiel, konnte die Geflüchtetenmannschaft mit starken Einzelakteuren am Ende verdient mit 2:0 Toren als Sieger vom Platz gehen.

 „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ ist eine 2006 gegründete Initiative, die sich gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz richtet. Sie wirbt für ein respektvolles Verhalten gegenüber Anderen, für Toleranz, Anerkennung und Wertschätzung.

Walther Mann, erster Bevollmächtigter der IG Metall Würzburg erklärte am Rande des Turniers die Bedeutung der Sportveranstaltung: „Bei uns stehen Fairness und Respekt im Mittelpunkt. Der Fußballsport verbindet. Die beteiligten Teams lernen sich gegenseitig kennen“. Die Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ passe zu den Werten der IG Metall, die für eine Kultur der Solidarität stehe. Rassismus bewirke das Gegenteil von Solidarität und treibe die Menschen auseinander, so Mann.

Werner Flierl, zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Würzburg, lobte Jürgen Dirmeier, den Organisator des Turniers, die Vereinsverantwortlichen in Rimbach und alle Helferinnen und Helfer: “Mit dem Torwandschießen und einem passenden Rahmenprogramm rund um den „Respekt!Cup“ habt ihr eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt!“

Siegerehrung

Siegerehrung beim IG Metall „Respekt!Cup“ in Rimbach. Der FC Sham, ein Team junger Geflüchteter aus Syrien, konnte mit seinen starken Einzelakteuren am Ende als Sieger des Turniers vom Platz gehen. Auf den Trikots des Teams ist zu lesen: „Danke Würzburg“. Ein Ausdruck der Wertschätzung an die vielen Helferinnen und Helfer der Geflüchtetenhilfe. Foto: IG Metall Würzburg


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.