Deutscher Gewerkschaftsbund

17.07.2017
Gute Rente beherrschendes Konferenzthema

DGB Kitzingen: Sebastian Braun im Amt bestätigt

DGB Kreisdelegiertenkonferenz Kitzingen

von links: Siegfried Steiner (ver.di), Klaus Hoffmann (IG BAU), Sebastian Braun (IGM), Klaus Schneider (IGM)

von links: Siegfried Steiner (ver.di), Klaus Schneider (IGM), Sebastian Braun (IGM), Klaus Hoffmann (IG BAU) Frank Firsching

Kitzingen. Sebastian Braun heißt der alte und neue DGB Kreisvorsitzende des DGB Kreisverbandes Kitzingen. Mit 95 Prozent der Delegiertenstimmen wurde der 33jährige Metaller im Bayernheim in der 30 Delegierten starken Kreiskonferenz wiedergewählt. Der DGB Kreisverband Kitzingen hat die Aufgabe die Interessen von gut 6.800 Gewerkschaftsmitgliedern die im Landkreis Kitzingen wohnen gegenüber der Öffentlichkeit und der Politik zu vertreten.

Was das inhaltliche zur Bundestagswahl heißt erläuterte der unterfränkische DGB Geschäftsführer Frank Firsching eindringlich in einer emotionalen Rede. Parteipolitisch unabhängig aber keineswegs neutral stünden die freien Gewerkschaften im DGB seit mehr als 100 Jahren für die Themen „Soziale Sicherheit“ und „Gute Arbeit“ in einer demokratischen Gesellschaft. Ins Heute übersetzt hieße das „wir brauchen eine Rente, die alle vor Altersarmut schützt und gleichzeitig die Lebensleistung jedes Einzelnen abbildet, großer Applaus. Enttäuschend an dieser Stelle das Wahlprogramm von CDU/ CSU, das bis zum Jahr 2030 keinen Handlungsbedarf zur Verbesserung der gesetzlichen Rente sieht, obwohl die Altersarmut täglich zunehme, so Firsching. Zeit für Änderungen bestehe auch in der Austrocknung des Niedriglohnsektors. Es sei eine Schande, dass im reichen Deutschland der Niedriglohnsektor in den letzten beiden Jahrzehnten die größten Steigerungswerte in ganz Europa zu verzeichnen habe. „Und weil wir wissen, dass ein guter Lohn die Voraussetzung dafür ist einmal eine auskömmliche Rente zu erhalten müssen wir gemeinsam für gute Löhne sorgen. Unsere politische Forderung ist die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen nicht mehr vom Gutdünken der Arbeitgeber abhängig zu machen!“

 

Frank Firsching

Hart ins Gericht ging Firsching mit der rechtspopulistischen Partei AfD, von der Arbeitnehmern, Rentnern und Arbeitslosen absolut nichts zu erwarten haben. Das Gegenteil sei der Fall: „Die AfD ist eine Gefahr für sichere Renten, für die Rechte der Arbeitnehmer und die Handlungsfähigkeit des Staates.

Zu entscheiden hatte die Konferenz über drei Anträge. Angenommen wurde ein Antrag der IG Metall zur Verbesserung der gesetzlichen Rente mit der Forderung zur Rente ab 65 Jahren zurückzukehren. Zugestimmt haben die Delegierten ebenso dem Antrag die Nazi- Kleinstpartei „Der III. Weg“ verbieten zu lassen, da dort Rechtsextreme unter dem Deckmantel einer Partei die menschenverachtenden Aktivitäten des verbotenen „Freien Netzes Süd“ fortsetzen. Regionalpolitisch wurde es auch, da der DGB Kreisvorstand einen Antrag zur Wiederbelebung der Bahnstrecke zwischen Kitzingen- Etwashausen und Schweinfurt einbrachte, der ebenfalls einstimmig beschlossen wurde.

Neben den wiedergewählten Vorsitzenden Sebastian Braun haben die DGB- Mitgliedsgewerkschaften folgende Persönlichkeiten in den DGB Kreisvorstand Kitzingen entsandt: Klaus Hoffmann (IG BAU), Klaus Moik (IG BCE), Klaus Schneider (IG Metall) und Siegfried Steiner (ver.di).

 

von links: Klaus Hoffmann (IG BAU), Sebastian Braun (IGM), Klaus Schneider (IGM), Siegfried Steiner (ver.di)

von links: Klaus Schneider (IGM), Sebastian Braun (IGM), Klaus Hoffmann (IG BAU), Siegfried Steiner (ver.di)
Frank Firsching


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.