Deutscher Gewerkschaftsbund

13.09.2017
DGB Jugend Unterfranken

DGB-Jugend Unterfranken mischt sich in Bundestagswahlkampf ein

DGB Jugend Ufr.

Bei einer Aktion zur Bundestagswahl in Würzburg hat die DGB-Jugend Unterfranken das Thema „Bildung für Alle“ im Rahmen der Kampagne „Plan B“ in die Öffentlichkeit gebracht. Anna-Katrin Kroll, Jugendsekretärin der DGB-Jugend Unterfranken, erklärt den Titel der Kampagne: „Wir brauchen einen wirklichen Plan B für eine solidarische und offene Gesellschaft, denn Neoliberalismus und rechte Hetze sind für uns keine Alternative.“

Unter dem Motto: „Bildung wie in der Steinzeit? – NICHT MIT UNS!“ ist die DGB Jugend Unterfranken mit ca. 30 Teilnehmern durch die Würzburger Innenstadt gezogen. Neben einem 2 Meter großen lebenden Dino, hatte die Gewerkschaftsjugend, noch Flyer mit ihren Forderungen und weiteres Infomaterial für die Passanten dabei. Es ging vom Hauptbahnhof einmal quer durch die Würzburger City zu den Barockhäusern. Über die Kaiserstraße, vorbei am Barbarossaplatz, durch die Schönbornstraße zum Oberen Markt, hier wurde ein kleiner Zwischenstopp eingelegt und nochmals Lautstark die Forderungen der Gewekschaftsjugend der Öffentlichkeit nähergebracht. Nach dem kurzen Stopp am Oberen Markt ging es weiter über die Domstraße und die Augustinerstraße bis zum Ziel den Würzburger Barockhäuser, hier nahm die DGB Jugend Unterfranken an der DGB Veranstaltung „der Heiße Stuhl“ teil und ergriff auch gleich die Chance die anwesenden Politiker der einzelnen Parteien zu ihren Forderungen zu befragen.

DGB Jugend Ufr.

„Ziel der Aktion war es zu zeigen, dass Politik auch uns Junge Menschen bewegt und so konnten wir zudem unsere Forderungen der breiten Öffentlichkeit mitteilen. Wir hoffen, dass wir mit solchen Aktionen die jungen Erstwähler, Unentschlossene und Nichtwähler erreichen und Sie von der Wichtigkeit dieser Bundestagswahl überzeugen können. Unser demokratisches Wahlrecht ist weltweit gesehen ein echtes Luxusgut. Nur in wenigen Ländern dürfen die Menschen so frei wählen, wie in Deutschland und nur wenn wir uns aktiv an den Wahlen beteiligen, können wir mit unserer Stimme etwas bewirken.“ erklärt Kroll. Die DGB Jugend fordert unteranderem, dass die Bildungs- und Zukunftschancen junger Menschen nicht mehr von ihrer sozialen Herkunft abhängen darf und sie setzt sich für Chancengleichheit beim Hochschulzugang und der gesellschaftlichen Teilhabe an Bildung ein.

Das Thema Bildung und deren Rahmenbedingungen ist für junge Menschen in der Studentenstadt Würzburg besonders wichtig, da auch hier in diesem Bereich ein großer Nachholbedarf besteht. Neben dem Schwerpunktthema „Bildung für Alle“ umfasst der „Plan B“ aber auch die Themen bezahlbares Wohnen, Ausbildung für alle sowie gute Arbeitsbedingungen. Dabei bezieht die DGB-Jugend Unterfranken auch klar Stellung gegen Konkurrenzdenken und nationalistische Abschottung.

DGB Jugend Ufr.

Kroll erläutert: „Unsere Forderungen zielen auf einen solidarischen Umbau der Gesellschaft. Wir wollen gleiche Chancen und Rechte für alle Menschen in Deutschland, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder dem Geldbeutel der Eltern. Nur gemeinsam können wir diese Ziele erreichen. Das ist der Grundgedanke der Gewerkschaftsjugend und das haben wir mit unserer Aktion deutlich gemacht.“

 


Nach oben

Der DGB Schweinfurt beteiligt sich am Bündnis Schweinfurt ist bunt.

Der DGB Würzburg beteiligt sich am Bündnis Würzburg ist bunt.