Deutscher Gewerkschaftsbund

06.03.2018
DGB Region Unterfranken

Produktives Wochenendseminar „Arbeit im DGB Kreisverband“

DGB Region Ufr.

Würzburg. Nach einer arbeitsreichen Woche reisten zahlreiche ehrenamtliche Kreisvorstandsmitglieder zum ersten Wochenendseminar unserer DGB Region in die Frankenwarte nach Würzburg. Auch wenn die derzeit herrschende Grippewelle einige von der Teilnahme abhielt, konnte das Seminar wie geplant stattfinden. Es begann Freitagabend mit einem gemeinsamen Abendessen und endete am Samstagnachmittag schließlich gegen 15:30 Uhr.

Viktor Grauberger

Viktor Grauberger DGB Region Ufr.

Am Freitag lieferte Regionssekretär Viktor Grauberger mit einem Referat zum Thema Soziallohn den ersten Input des Wochenendes. Dabei ging er insbesondere auf die Veränderungen im Rentensystem seit der Jahrtausendwende ein und legte dar, weshalb sich die Kürzungen und Änderungen an der gesetzlichen Rente zum Nachteil für die abhängig Beschäftigten entwickelt haben. Diese und weitere Änderungen unter der Rot-Grünen Regierung unter Schröder, als auch der folgenden Großen Koalition (2005-2009) sowie der Schwarz-Gelben Regierung (2009-2013), sind immer das Resultat von politischen Machtverhältnissen gewesen, die weit über die Parteipolitik hinausgingen. Es liege also an den DGB Gewerkschaften und insbesondere dem DGB als ihrem politischen Dachverband das Pendel wieder zugunsten der Arbeitnehmenden ausschlagen zu lassen. Im Anschluss folgte noch eine Diskussion des Gehörten bevor für die Seminarteilnehmer der wohlverdiente Feierabend begann.

 

DGB Region Ufr.

Gerhard Klamet

Gerhard Klamet DGB Region Ufr.

Der Samstag begann mit einer Bestandsaufnahme der bisher stattgefunden und zukünftig geplanten Projekte und Veranstaltungen der Kreisverbände sowie der DGB Regionen. Darauf folgte schließlich die Vorstellung der vom DGB Bayern herausgegebenen Broschüre Arbeitshilfe – Gewerkschaftsarbeit in Kreis- und Stadtverbänden des DGB in Bayern. Diese Vorstellung erfolgte durch den langjährigen Kreisvorsitzenden des DGB Kreisverbandes Bad Kissingen, Gerhard Klamet, der auch Seminare für die IG Metall teamt. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen konnte er besonders auf die Praxis eingehen, welche die Theorie der Arbeitshilfe flankierte. Dabei ging es um viele Themen, von Bündnisarbeit über Veranstaltungsorganisationen bis hin zu Fragen der Budgetierung. Anschließend wurden durch die Seminarteilnehmer Probleme in der Kreisverbandsarbeit evaluiert und gemeinsam mit den Referenten Grauberger und Klamet direkt mögliche Lösungsansätze diskutiert.

 

Gruppenarbeit

Gruppenarbeit DGB Region Ufr.

 

 

Den restlichen Vormittag sowie den Nachmittag waren zwei Gruppenarbeiten angesetzt, in welchen die Kreisvorstandsmitglieder mit Hilfe der Arbeitshilfe sowie weiteren Materialien zum einen erarbeiteten, wie eine gelungene Veranstaltung geplant bzw. konzipiert wird und wendeten diese Erkenntnisse auf ein konkretes, frei wählbares Beispiel an. Dabei wählte die Gruppe mit dem 1. Mai sogleich eines der anspruchsvollsten Themenfelder. Zum anderen erarbeitete die zweite Gruppe was eine gute Pressemitteilung ausmacht und schrieb eine solche direkt im Anschluss. Nach der Arbeitsphase präsentierten die beiden Gruppen ihre Ergebnisse der jeweils anderen Gruppe. Dabei wurden auch einige Aspekte durch die anderen Seminarteilnehmer sowie die Referenten ergänzt.

Schließlich endete das Seminar nach einer Auswertung des Wochenendes mit einem Gruppenfoto vor der Frankenwarte.

 

Gruppenbild

Gruppenbild DGB Region Ufr.


Nach oben